Tomara Das 3-fach nachhaltige Generationenhaus

Projekte

1. Nachhaltigkeit durch Denken in Generationen

Die Motivation der Heilbronner Familie ist es, einen Beitrag zur modernen und nachhaltigen Stadtgestaltung zu leisten, wobei an die nächste Generation gedacht wird und das Haus deshalb dauerhaft im Familienbesitz bleiben soll.

2. Nachhaltigkeit durch soziale Verantwortung für Familien und Senioren: 50% sozialer Wohnungsbau

Das Gebäude wirkt nachhaltig in die Stadtgesellschaft, da es aus sozialer Verantwortung einen Anteil an preisgebundenem Wohnraum von 50% der Gesamtwohnfläche aufweist. Bei der Planung der Wohnungsgrößen und -grundrisse wurde darauf geachtet, dass die Wohnungen für die Zielgruppe der Familien mit Kindern und für Seniorinnen und Senioren, ob alleinstehend oder zu zweit, gedacht sind und deshalb durchgehend barrierefrei gehalten sind.

3. Nachhaltig durch Langlebigkeit

Die Konstruktion des Gebäudes folgt der Logik des optimalen und nachhaltigen Materialeinsatzes unter Berücksichtigung der ökologischen Lebenszykluskosten. Das Tragwerk wird als optimiertes Stahlbetonskelett aus Stützen und Decken ausgebildet, die auch als Speichermasse des Hauses wirken. Ausgesteift wird das Wohngebäude durch den in Sichtbeton erstellten Aufzugs- und Treppenhauskern. Die nichttragende Gebäudehülle wird zweischalig geplant: hochwärmegedämmte, vorgefertigte Holzrahmenausfachungen zwischen den Stützen bilden die Dämmebene. In der Dämmebene werden die geschosshohen Holzfenster eingebaut, die im Wechselspiel mit den Fassadenelementen aus Textilbeton den besonderen Charakter der Ansichten bewirken. Die lebendige Fassade zeigt auf allen drei Fassadeseiten die Vielfalt der Wohnungen in den Etagen. Die vorgehängten Metallbalkone, die der Kommunikation in den Straßenraum und mit der Nachbarschaft im Innenhof dienen, sind über Isokörbe von den Stahlbetondecken thermisch getrennt. Dünne, geschosshohe Fassadenplatten aus carbonarmiertem Beton mit Wellenprofil (Baustoffklasse A1) bekommen die Anmut von filigranen Vorhängen. Diese innovative Fassadengestaltung gibt dem kompakten Wohnhaus Eigenständigkeit und Leichtigkeit. Dank ihrer geringen Masse verringern sich der Materialeinsatz bei der Herstellung und damit auch der CO²-Ausstoß. Die Lasten für das Tragwerk, aber auch der Aufwand beim Transport und Montage dieser langlebigen und robusten Fassadenbekleidung wird erheblich reduziert. In den Wohnungen sorgen holzbeplankte Innenwände für ein angenehmes Raumklima und bilden zusammen mit den Sichtbetonflächen wohnliche Innenräume. Das Wohnhaus wird an das energieeffiziente Energiekonzept des Blocks L (z.Bsp. BHKW ZEAG) angeschlossen, das zusammen mit der Gemeinschaft der Hauseigentümer entwickelt wird. Das Gebäude mit dem sehr günstigen Verhältnis Wand- zu Fensterflächen und großen Dämmstärken der Wand- und Dachflächen ermöglicht einen sehr minimierten Wärmebedarf.

Standort
Neckarbogen, Heilbronn
Verfahrensart
Investorenauswahlverfahren
Ausloberin
Stadt Heilbronn
Ergebnis
Zuschlag
Jahr
2020
Kategorie
Wettbewerbe